Sollte der linke Navigations Frame fehlen, dann klicken Sie hier


 
Ausgleichsflächen als Erfolgsgeschichte
 

 

Wenige Jahre nach der Fertigstellung der Munninger Umgehung macht es Sinn, die Auswirkungen der umfangreichen Ausgleichsmaßnahmen zu beleuchten. Es könnte der Beginn einer Erfolgsgeschichte sein.

Nicht weit weg von den Flurgrenzen zu Heuberg und Pfäfflingen wurde eine vorhandene Feuchtstelle vertieft. Sie dient heute vielen Vögeln und Insekten als Rückzugsraum. Gerade in den Monaten der Zugzeiten in Frühjahr und Herbst  zeigt sich der große Nutzen dieser Maßnahme. Unterschiedliche Vogelarten finden einen ruhigen Rastplatz auf ihrer langen Reise.

In der Nähe des  Grimmgraben wurden weitere Feuchtflächen angelegt. Zwei Flachmulden, die im Frühjahr gut mit Wasser gefüllt sind, wurden, jetzt schon über mehrere Jahre, zu Brutplätzen von Kiebitzen und Flußregenpfeifern.  Beide Arten erleben z.Z. große Bestandsabnahmen und daher sind Bruterfolge dieser Arten nicht hoch genug einzuschätzen. Als Erfolgshöhepunkt dieser Ausgleichsmaßnahme darf die diesjährige erfolgreiche Brut eines Brachvogelpaares gelten. Dies war immerhin die erste erfolgreiche Brut dieser Art seit Jahren im Nordwesten von Munningen.   

Warum waren hier die Ausgleichsmaßnahmen so erfolgreich?  Straßenbauamt, planendes Büro, Gemeinde Munningen, Flurbereinigung, Naturschutzbehörden und örtliche Naturschützer arbeiteten zielgerichtet, unter Beachtung der örtlichen Verhältnisse, sehr gut zusammen.   Es wurden Ausgleichsmaßnahmen entwickelt, die genau hier erfolgsversprechend schienen, was sich zur Freude aller Beteiligter bewahrheitet.  

Ein weiterer wichtiger Punkt der Ausgleichsmaßnahmen war die Vorgabe, Kleegrasstreifen zur Verbesserung des Wiesenweihen-Lebensraumes anzulegen. Hier sind noch  Schwachpunkte festzustellen. Nicht alle Streifen wurden angelegt, und auf einigen Steifen zeigt sich noch kein Kleegras. 

Wie aus anderen Gebieten bekannt,  werden die Kleegrasstreifen als Jagdbiotope durch diese  seltene Greifvogelart angenommen, und der Aufwuchs des Kleegrases kann mehrmals im Jahr von landwirtschaftlichen Betrieben genutzt werden.

Falls nun in Kürze auch die Wiesenweihenstreifen  gemäß den Ausgleichsverpflichtungen entstehen, besteht kein Zweifel, dass bei guter Pflege die Anlage aller Ausgleichsmaßnahmen im Rahmen der Munninger Umgehung eine Erfolgsgeschichte wird.

 

 

Flußregenpfeifer


zurück