Sollte der linke Navigations Frame fehlen, dann klicken Sie hier


 

Ein unverzichtbares drittes Standbein im Naturschutz

Anlässlich des „Tages der Stiftungen“, veranstaltete die Stiftung KulturLandschaft Günztal das 1. Symposium der schwäbischen Naturschutz-Stiftungen.


 

Anlässlich des „Tages der Stiftungen“, veranstaltete die Stiftung KulturLandschaft Günztal das 1. Symposium der schwäbischen Naturschutz-Stiftungen. Neun Stiftungen sind der Einladung nach Ottobeuren gefolgt und trafen sich erstmals auf Schwabenebene zum Erfahrungsaustausch und um die Zusammenarbeit zu intensivieren. Mit dabei war die Rieser Naturstiftung, vertreten durch die Vorstände Johannes Ruf und Jürgen Scupin. Seit dem Jahr 2000 wurden im Regierungsbezirk Schwaben zwölf Stiftungen gegründet, die das Thema Naturschutz als Stiftungszweck verfolgen.

„Stiften ist modern“, darauf machte Michael Nett, Vorstand der Stiftung KulturLandschaft Günztal aufmerksam: von den 569 rechtsfähigen Stiftungen des bürgerlichen Rechts in Schwaben wurden allein 231 erst in den letzten zehn Jahren errichtet. Der Stiftungszweck „Naturschutz“ hat insgesamt noch einen geringen Anteil. Erst zwei Prozent aller Stiftungen in Schwaben widmen sich im Schwerpunkt diesem Thema.

 

Anton Burnhauser von der Regierung von Schwaben lobte das bürgerschaftliche Engagement der Stiftungen: „Stiftungen sind inzwischen zu einem unverzichtbaren dritten Standbein im Naturschutz geworden, neben dem Staat und den Naturschutz- und Landschaftspflegeverbänden.“ Deshalb sei es wichtig auf die Anliegen und Erfolge der Naturschutzstiftungen in der Region aufmerksam zu machen. Die besondere Stärke der Stiftungen liege dabei in der Flexibilität und Freiheit. Sie können schnell und unbürokratisch dort helfen, wo Handlungsbedarf besteht und andere Hilfen fehlen.

 

Neben den vielen Aktivitäten rund um das Thema Natur befassten sich die Stiftungen aber auch mit stiftungsspezifischen Fragen. Peter Kappes von der HypoVereinsbank München informierte die Teilnehmer über rechtliche Anforderungen an die Vermögensverwaltung von Stiftungen. Insbesondere die Erwirtschaftung von Erträgen aus den Stiftungsvermögen zur Erfüllung der Stiftungsziele stelle die Stiftungen in der aktuellen Niedrigzinsphase vor große Herausforderungen.

 

Bei einer abschließenden Exkursion an die Westliche Günz und zum Hundsmoor stellte die Stiftung KulturLandschaft Günztal den anderen Stiftungen ihre praktische Arbeit am Biotopverbund Günztal vor.

 

Schon bald soll es ein nächstes Vernetzungstreffen der Naturschutz-Stiftungen geben, mit dem Ziel, gemeinsame Strategien für den Erhalt der biologischen Vielfalt Schwabens zu entwerfen.

  

Der Tag der Stiftungen

ist ein deutschlandweiter Aktionstag des Bundesverbandes Deutscher Stiftungen, der jährlich am 01. Oktober stattfindet. An diesem Tag machen gemeinnützigen Stiftungen in ganz Deutschland auf ihre Arbeit und die gesellschaftliche Bedeutung des Stiftungswesens aufmerksam.

 

zurück