Sollte der linke Navigations Frame fehlen, dann klicken Sie hier


 

Ein neues Zuhause für Gelbbauchunke und Kreuzkröte

Neue Laichplätze für speziell für Gelbbauchunken und Kreuzkröten angelegt


 

Auf Initiative des Rieser Naturschutzvereines des und Bund Naturschutz wurden Ende März 2015 in Kooperation mit dem Liegenschaftsamt der Stadt Nördlingen, der Gemeinde Ederheim und der Gemeinde Amerdingen neue Laichplätze für speziell für Gelbbauchunken und Kreuzkröten angelegt.

Aufgrund von Sukzessionsvorgängen und Verfüllungen besteht ein akuter Mangel an Fortpflanzungsgewässern für Pionierarten. Durch den Druck aus Zivilisation und industrieller Landwirtschaft gibt es keine natürliche Dynamik mehr in unserer Landschaft. Mit Gestaltungsmaßnahmen können in begrenztem Umfang Fortpflanzungsgewässer in geeigneten Lebensräumen bereit gestellt werden.

Bei der alten Kläranlage in Bollstadt bilden die beiden neu angelegten Flachsaigen  mögliche Trittsteine für die Wiederbesiedlung der Riesalb durch Gelbbauchunken. Die Schaffung von Feuchtmulden südlich von Holheim und am Binsenweg am Ederheimer Lachberg soll eine Erstbesiedlung durch Kreuzkröten ermöglichen. Dabei wurden 3m breite und bis 6m lange Mulden mit ca. 0,4m Tiefe auf lehmigen Untergrund angelegt. Im vereinseigenen Schutzgebiet Tiefental kann der Rieser Naturschutzverein bereits auf erfolgreiche Laichjahre von Kreuzkröten zurückblicken. Hier wurden  ein Gewässer neu angelegt und Optimierungen ausgeführt. Die Baggerarbeiten wurden von Kurt Kroepelin, Vorstandsmitglied des Rieser Naturschutzvereines betreut. Die Baggerkosten übernahm der Bund Naturschutz, der für die Kreisgruppen Donau-Ries und Neuburg eine Spende der PSD Bank München eG, Sitz Augsburg, in Höhe von 7.500,- € Ende 2011 für die Einrichtung von Laichplätzen erhalten hatte. 

 

Im Geotop Lindle bei Holheim wurden  vom Bund Naturschutz und Rieser Naturschutzverein
neue Laichplätze für Gelbbauchunken und Kreuzkröten gestaltet.(Bild: Kurt Kroepelin)

 

zurück