Sollte der linke Navigations Frame fehlen, dann klicken Sie hier


 
Rieser Naturschutzvereine weiter auf Erfolgskurs
 
Einstieg in weiteres Wiesenbrüterprojekt
 

Nördlingen/Wemding(p.m)


Bei den gut besuchten Mitgliederversammlungen der Schutzgemeinschaft Wemdinger Ried in Wemding und des Rieser Naturschutzvereins in Utzmemmingen gab Vorsitzender Johannes Ruf einen Rückblick auf das erfolgreiche Naturschutzjahr 2007. Bei anstehenden Nachwahlen wurde für den aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheidenden Manfred Sittner Jürgen Scupin zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.

In seinem Jahresrückblick konnte Johannes Ruf von weiteren Grunderwerben im Rahmen des Wiesenbrüterprojektes in den Pfäfflinger Wiesen berichten. Diese seien großzügig vom Bayerischen Naturschutzfonds und der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt gefördert worden. Nach der Wunschentgegennahme im Jahr 2008 wird mit dem Abschluss des Flurneuordnungsverfahrens im Jahr 2009 eines der größten privaten Wiesenbrüterschutz-gebiete Bayerns entstehen.

Mit einer Zuschusszusage seitens des Bayerischen Naturschutzfonds für ein weiteres Wiesenbrüterschutzprojekt soll durch verschiedene Maßnahmen im Rahmen der anlaufenden Flurneuordnung in Alerheim ein weiteres bedeutendes Wiesenbrütergebiet im Ries gesichert werden.

Mit Sorge verfolgen die Rieser Naturschützer die weitere Intensivierung der Landnutzung. Wiesenumbrüche in Natura 2000-Gebieten und Überschwemmungsbereichen verschlechtern die Lebensräume bedrohter Wiesenbewohner und stellen einen Rückschritt beim Schutz des Bodens dar, so Vorsitzender Johannes Ruf.
Eine Industrialisierung der Ackernutzung zur Gewinnung nachwachsender Rohstoffe bedrohe die früher häufigen Bewohner der Feldfluren, wie Feldhase, Rebhuhn, Wachtel und Feldlerche.

Trotz widriger Witterungsbedingungen seien die Landschaftspflegearbeiten fast in geplantem Umfang realisiert worden. Zahlreiche freiwillige Helfer seien zusammen mit Landwirten bei der Pflege der vereinseigenen Schutzgebiete aktiv gewesen. Unterstützt werden die Pflegemaßnahmen aus dem von der EU kofinanzierten Landschafspflegeprogramm der Bay. Staatsregierung. In Zusammenarbeit mit der Stadt Nördlingen seien wertvollste Magerrasenstandorte im Tiefental bei Schmähingen und zwischen Schmähingen und Ederheim gepflegt worden.

Das von den Rieser Naturschutzvereinen zusammen mit dem Bund Naturschutz angeregte landkreisweite Heideprojekt laufe mit einem Vorprojekt zur Ermittlung der projektrelevanten Daten an. Vorsitzender Johannes Ruf dankte Landrat Stefan Rössle für seine Unterstüzung des Heideprojektes. Der Rieser Naturschutzverein beteiligt sich mit einem größeren Geldbetrag aus einem Nachlass an diesem Projekt.

Vorsitzender Johannes Ruf berichtete von einer positiven Entwicklung bei der Rieser Naturstiftung und der von dieser verwalteten Rieser Heidepflegestiftung. Das Stiftungskapital sei aufgrund großzügiger Zustiftungen weiter angewachsen. Mit den Erträgen aus dem Stiftungsvermögen könne die Pflege wertvoller Lebensräume finanziell abgesichert werden.

Von soliden Vereinsfinanzen berichteten die Kassenwarte Helmut Partsch und Erich Rieder. Trotz hoher Ausgaben für Grunderwerbe und Landschaftspflegemaßnahmen konnten diese Aufwendungen durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüsse ausgeglichen werden.

Für den aus gesundheitlichen Gründen aus dem Vorstand ausscheidenden Manfred Sittner wurde Jürgen Scupin in einer Nachwahl zum stellvertretenden Vorsitzenden beider Vereine gewählt. Manfred Sittner wird als Beisitzer weiterhin in der
Vorstandschaft mitwirken.

Höhepunkt der Mitgliederversammlung des Rieser Naturschutzvereins war die Ernennung des überregional bekannten Naturschützers und ehemaligen Leiters der Naturschutzstelle Nordwürttemberg Dr. Mattern zum Ehrenmitglied. Ausgezeichnet wurde er für seine herausragenden Verdienste um den Natur- und Artenschutz im Ries, insbesondere für seine Initiativen zur Erhaltung der Wacholderheiden am Westrand des Rieses.
Ein Film über Amphibien Bayerns des Tierfilmer H. Heidemeier und ein Kurzvortrag über den Kuckuck, den Vogel des Jahres 2008, von Jürgen Scupin rundeten die Mitgliederversammlungen ab.

 

 

 

V.l.nr.: stellv. Vorsitzender Hermann Häfele, ausgeschiedener stellv. Vorsitzender Manfred Sittner,

Ehrenmitglied Dr. Hans Mattern, Vorsitzender Johannes Ruf, neu gewählter stellv. Vorsitzender Jürgen Scupin.

 

(Bild: Erich Rieder)

 

 
zurück