Sollte der linke Navigations Frame fehlen, dann klicken Sie hier


 

Pressemitteilung

 

Mit der Heide-Allianz Donau-Ries in ein neues Naturschutzprojekt

Mitgliederversammlungen der Rieser Naturschutzvereine

 

 

Nördlingen/Wemding

Anlässlich der gut besuchten Mitgliederversammlungen der beiden Rieser Naturschutzvereine Schutzgemeinschaft Wemdinger Ried und Rieser Naturschutzverein in Wemding und Nördlingen konnte Vorsitzender Johannes Ruf in seinen Jahresberichten über umfangreiche Bemühungen zum Schutz der Natur im Ries berichten.

 

Erfolgreiches Wiesenbrüterprojekt

Mit der Umsetzung des Beruhigungskonzeptes im Jahr 2011 und abschließenden Gestaltungsmaßnahmen steht das seit dem Jahr 2002 laufende Großprojekt „Wiesenbrüterschutz in den Pfäfflinger Wiesen“ kurz vor dem Abschluss.

Die Umsetzung des Pflege- und Entwicklungskonzeptes im Jahr 2010 zeigte mit steigenden Nachwuchszahlen beim Großen Brachvogel erste positive Tendenzen. Zum Ende des Verfahrens konnten noch einige erfreuliche Grunderwerbe zur weiteren Optimierung des Gebietes getätigt werden.

Erfolgreich endete auch eine Initiative mit Unterstützung der Abgeordneten des Bundes und des Landes aus der Region und des Landesbundes für Vogelschutz zur Verlegung des Hubschraubertiefflugbetriebes der Bundeswehr aus den Wiesenbrütergebieten des Rieses während der Zeit des Brutgeschehens.

 

Sorgenkind Biogas

Sorge bereitet auch weiterhin die intensive Nutzung der Kulturlandschaft zur Gewinnung von Biogassubstraten. Die derzeitige Handhabung stelle einen Raubbau an der biologischen Vielfalt dar, so Vorsitzender Johannes Ruf. Die Schuld sei dabei jedoch nicht beim einzelnen Landwirt zu suchen, sondern bei einer nicht nachvollziehbaren Überförderung ohne entsprechende Auflagen zum Erhalt der natürlichen Artenvielfalt im Vergleich zu nahrungsmittelproduzierenden Landwirten. Hier bestünde erheblicher Korrekturbedarf seitens der Politik.

 

Weiteres Naturschutzprojekt

Als großer Erfolg sei die Genehmigung eines Projektantrages durch den Bayerischen Naturschutzfonds für die Heide-Allianz Donau-Ries zu werten. Diese wird von den beiden Rieser Naturschutzvereinen, dem Landratsamt Donau-Ries und dem Bund Naturschutz – Kreisgruppe Donau-Ries – getragen. Besonders hervorzuheben sei die einstimmige Unterstützung durch den Kreistag.

Mit diesem ersten Teilprojekt der Heide-Allianz soll während einer Projektlaufzeit von drei Jahren mit Unterstützung der Regierung von Schwaben der Pflegezustand der Heiden in der Region verbessert werden. Von zentraler Bedeutung seien hierbei die Schäfereien, die mit ihren Herden diese überregional bedeutsamen Biodiversitäts-zentren beweiden und damit erhalten helfen.

 

Von insgesamt stabilen Mitgliederzahlen und einer positiven Entwicklung der Rieser Naturstiftung und der Rieser Heidepflegestiftung konnte Vorsitzender Ruf ebenfalls berichten.

 

Umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit durch Führungen und Herausgabe von Publikationen, sowie Pflegemaßnahmen in den Schutzgebieten und auf den Juraheiden des Rieses mit Unterstützung zahlreicher freiwilliger Helfer prägten das Vereinsjahr 2010 ebenso.

Auch wissenschaftliche Untersuchungen seien 2010 nicht zu kurz gekommen, so Vorsitzender Johannes Ruf.

Von stabilen Vereinsfinanzen dank erfreulicher Spendeneingänge konnten die Kassenwarte Erich Rieder und Helmut Partsch berichten.

Nach Entlastung der Kassenwarte und der Vorstandschaften bildete ein Vortrag von Dr. Eberhard Pfeuffer über den Lech – einem Wildfluß aus den Alpen  und von Jürgen Scupin über den Gartenrotschwanz, dem Vogel des Jahres 2011, den jeweiligen Höhepunkt der Versammlungen.

 
zurück